Chiang Mai

Am Montag sind wir in Chiang Mai, eine Stadt im Norden Thailands (s. Karte links) angekommen – 13h mit dem Nachtzug von Bangkok aus.

Budget: Nachtzug, 2. Klasse mit Betten 790 Baht (= 20 Euro)

 

Hostel

… und mal wieder haben wir unser Hostel nicht auf anhieb gefunden, denn die Kommunikation auf Thai mit dem Taxifahrer lief etwas schief und fürs nächste mal nahmen wir uns fest vor, den Hostelnamen uns erst auf Thai notieren zu lassen. 😉

Aber schlieβlich sind wir gut angekommen: super Hostel zu einem super Preis mit tollem Gemeinschaftsraum, um andere Traveller kennen zu lernen.

http://www.divaguesthouse.com/Diva Guest House

Budget: 120 Baht mit Ventilator (=3 Euro) / 170 Baht mit AC (4,30 Euro) im Dorm

Das Personal ist super freundlich, irgendwann meinte ich zu ihr, dass sie sich so nett wie eine Mama um ihre Gaeste kuemmere, ab dann war ich ihre „daughter“ 😀

 

Chiang Mai

Die Stadt war uns mit ihren rund 150.000 Einwohnern sehr angenehm nach Bangkok vorgekommen. Die kleinen Gassen laden ein, sich darin zu verlieren und es gibt tolle Cafés, Restaurants und Kneipen. Wir verbrachten letztendlich die ganze Woche dort (Montag – Freitag).

Gestern Abend beschlossen wir mit Marco und Daniel, die auch mit mir auf dem Meditation Retreat waren, auf den Night Bazar zu gehen. Wunderbare Atmosphäre mit Livemusik, tollem Essen, schönen Schmuckständen… Mittlerweile macht es mir Spaβ mit den Verkäufern zu verhandeln und ich versuche mit den Zahlen, welche ich mittlerweile auf Thai kann, zu punkten. 😉

Aber seht selbst:

 

Tagsüber kann man natürlich wie in jeder anderen Stadt in Thailand, Tempel besichtigen, sich durch zahlreiche Märkte futtern, besonders aber kann man in Chiang Mai über zahlreiche Anbieter Touren in die Berge, zu Kletterparks und Elefantenparks buchen oder aber ein Roller mieten und an den nahegelegenen Stausee Huay Teung Thao fahren.

 

Tipp: Am besten die Touren über staatliche Touristeninformationen buchen, da die Hostels meistens Provision kassieren und deswegen die Touren etwas teurer verkaufen.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *